23.05. LESUNG: Jan Brandt

23.05.
Geistesblüten und Zimt&Zucker präsentieren

 

Jan Brandt

mit der Lesung aus

„Ein Haus auf dem Land / Eine Wohnung in der Stadt“ (DuMont)

Aktueller als Jan Brandt hat niemand ein Wendebuch geschrieben, das so tief in den Nerv sticht. Das Haus seiner Familie ist Geschichte, aus der Berliner Wohnung flog er nach einer Eigenbedarfskündigung, an den Stadtrand wollte er nicht ziehen. Stadt und Land / Utopie und Heimat. Das sind zwei Seiten einer Medaille, die unser Leben und Fühlen maßgeblich
bestimmen. Jan Brandt drohte der Verlust der Heimat und eines eigenen Dachs über dem Kopf. In Berlin bekommt er zu spüren, dass sich die Stadt in eine Schlangengrube verwandelt hat, in der die Mieter nahezu alles für eine bezahlbare Wohnung tun würden und müssen.

 

am 23.5. um 19 Uhr im

 

Die Lesung findet im Zimt & Zucker statt:

Zimt & Zucker
Potsdamer Str.103
10785 Berlin

 

Einlass: 18 Uhr, Tickets: 8.- Euro

VVK:  Geistesblüten Buchhandlung und Zimt & Zucker Kaffeehaus

 

Moderation: Christian Dunker

 

Geistesblüten
am Walter-Benjamin-Platz 2

 

„Der Anruf kam am frühen Morgen, eine Nummer, die Jan Brandt nicht kannte. Es war der Sohn seines Vermieters. Er rief ihn an, weil er mit ihm reden müsse, ein Gespräch von Mann zu Mann, ganz privat. Next step: Eigenbedarfskündigung. Der Schriftsteller Jan Brandt verlor innerhalb eines Jahres nicht nur seine Wohnung in Berlin, sondern musste auch den Abriss des Familiensitzes in Ostfriesland miterleben. Über diesen doppelten Verlust hat er jetzt ein Wendebuch geschrieben. Gentrifizierung ist das Angstwort und langsam beißt es sich von Kiez zu Kiez.“